Rechtsanwalt für Erbrecht

Sie benötigen Hilfe im Erbrecht oder bei der Erbschaftssteuer / Schenkungssteuer?

Wir beraten Sie umfassend in erbrechtlichen Fragen und vertreten Sie in Erbstreitigkeiten vor Gericht.

  • über 10-jährige Erfahrung im Erbrecht
  • rechtliche und steuerliche Expertise
  • Erstberatung für 119,- € inkl. USt
  • Bundesweite Vertretung
 


Rechtsanwalt Harald Irion hat im Jahr 2010 den Fachanwaltskurs im Erbrecht absolviert und ist seitdem im Erbrecht und Erbschaftssteuerrecht tätig. Er hat zuvor berufsbegleitend nach der Zulassung als Rechtsanwalt einen weiterbildenden Studiengang mit dem Abschluss "LL.M. im Wirtschafts- und Steuerrecht" absolviert. Daher hat er immer auch die steuerlichen Folgen einer Nachlassplanung im Blick. Zusätzlich steht Steuerberater Holger Irion bei Fragen im ertragsteuerlichen Bereich zur Seite. Wir schicken Sie daher nicht einfach mit einem Testamentsentwurf zu Ihrem Steuerberater. Bei einer komplexen Nachfolgeplanung - insbesondere bei Unternehmensnachfolge - erfolgt natürlich eine Abstimmung mit Ihrem steuerlichen Berater.

Leistungen im Erbrecht

Wir beraten und vertreten im Erbrecht in folgenden Bereichen:

Testamentsgestaltung // Vorweggenommene Erbfolge // Vorsorgevollmacht & Patientenverfügung // Erbengemeinschaft & Erbauseinandersetzung // Pflichtteil // Testamentsvollstreckung // Unternehmensnachfolge // Erbschaftssteuer & Schenkungssteuer

Testamentsgestaltung

Bei der Erstellung Ihres Testaments müssen Sie einiges beachten. Sie können ein Testament ohne Notar verfassen, in dem Sie das Testament komplett handschriftlich verfassen. Wichtig sind hierbei klare Formulierungen, damit Ihr wirklicher letzter Wille auch tatsächlich von den Erben beachtet wird. Wir erörten mit Ihnen die möglichen Regelungen und formulieren diese dann rechtssicher für Sie, damit es später keine Unklarheiten oder unnötigen Streit unter den Erben gibt.

Vorweggenommene Erbfolge

In bestimmten Fällen - etwa bei einem großen Vermögen - dann es sinnvoll, dass Sie schon zu Lebzeiten einen Teil Ihres Vermögens übertragen. Dies geschieht rechtlich gesehen im Wege der Schenkung oder einer sog. gemischten Schenkung. Man spricht dann von vorweggenommener Erbfolge. Durch kluge Planung kann man hierdurch Erbschaftssteuer (den erbschaft- bzw. schenkungssteuerlichen Freibetrag kann man alle 10 Jahre in Anspruch nehmen) sparen oder man so mögliche Pflichtteilsansprüche von Kindern reduzieren.

Vorsorgevollmacht & Patientenverfügung

Zu einer vollständigen Vorsorge gehören auch eine Vorsorgevollmacht und eine Patientenverfügung. Mit der Vorsorgevollmacht bevollmächtigen Sie eine Vertrauensperson, die für Sie handelt, wenn Sie es - v.a. wegen Krankheit - nicht mehr können. So lässt sich auch die gerichtliche Bestelltung eines meist fremden Betreuers (früher: Vormund) vermeiden.
In einer Patientenverfügung legen Sie hingegen fest, wie Sie medizinisch versorgt werden möchten, wenn Sie Ihren Willen nicht mehr äußern können. Eine Vorlage für eine Patientenverfügung erhalten Sie von uns bei einer erbrechtlichen Erstberatung gratis.

Erbengemeinschaft & Erbauseinandersetzung

Wenn nach dem Tod einer geliebten Person mehrere Erben zur Erbfolge gelangen entsteht automatisch eine Erbengemeinschaft. Hier kann es zu Problemen bei der Verwaltung des Nachlasses kommen.
Die Erbengemeinschaft soll kein Dauerzustand sein und ist auf die Auseiandersetzung gerichtet. Hier gibt es bei der Aufteilung des Erbes oft Streit unter den Miterben. Da sich zur Auseinandersetzung des Nachlasses grundsätzlich alle Erben einig sein müssen, besteht hier großes Konfliktpotenial. Wir helfen Ihnen in diesen Fällen zu einer einvernehmlichen Lösung zu kommen. Wenn eine gütliche Einigung der Erben ausscheidet, sind auch gerichtliche Schritte - wie z.B. die Teilungsversteigerung - möglich. Wir vertreten Sie in solchen Fällen vor Gericht.

Pflichtteilsrecht

Sofern Kinder, Enkelkinder oder Ehegatten enterbt bzw. im Testament nicht berücksichtigt werden, steht ihnen ggf. der erbrechtliche Pflichtteil zu. Oft wird dann über die Höhe des Pflichtteils gestritten. Da man als enterbte Person in der Regel keine genauen Infos über den Nachlass hat, steht dem Pflichtteilsberechtigten ein Auskunftsanspruch gegen den oder die Erben zu. Die Entziehung des Pflichtteils ist nach deutschem Recht nur in wenigen Ausnahmefällen möglich. Allerdings kann man durch eine kluge Nachlassplanung versuchen, den späteren Pflichtteil möglichst gering zu halten.
Wir beraten Sie in allen Fragen des Pflichtteilsrechts und vertreten Sie auch vor Gericht in Pflichtteilsverfahren. Nützliche Infos finden Sie im Beitrag Pflichtteilsrecht.

Testamentsvollstreckung

Der Erblasser kann in seiner letztwilligen Verfügung eine Testamentsvollstreckung anordnen. Der Testamentsvollstrecker muss dann die Verfügungen des Testaments durchsetzen. Die Erben selbst können den Nachlass nicht einfach selbst regeln. Der Testamentsvollstrecker hat aber einige Regeln zu beachten.
Wir beraten Sie im Rahmen einer Testamentsgestaltung ob eine Testamentsvollstreckung für Sie Sinn macht. Sollten Sie selbst als Testamentsvollstrecker eingesetzt worden sein, unterstützen wir Sie gerne und beraten Sie, damit Sie in Ihrem Amt als Testamentsvollstrecker keine (teuren) Fehler machen.

Unternehmensnachfolge

Sie möchten Ihren Betrieb zu Lebzeiten übergeben oder sicherstellen, dass nach Ihrem Tod das Unternehmen fortgeführt werden kann? Dann sollten Sie unbedingt rechtzeitig die passenden Regelungen treffen. Ein Unternehmertestament ist unerlässlich, da anonsten Ihr Unternehmen z.B. an eine Erbengemeinschaft fallen kann. Die erforderlichen Regelungen im Testament hängen davon ab, welche Rechtsform Ihr Unternehmen hat. Bei Gesellschaften wie der GmbH oder KG muss zudem der Gesellschaftsvertrag angepasst werden. Bei der Nachfolgeplanung sind auch stets die steuerlichen Folgen zu berücksichtigen, damit beispielsweise nicht ungewollt Betriebsvermögen entnommen wird und stille Reserven aufgedeckt werden.
Rechtsanwalt Harald Irion ist mit der Zusatzqualifikation "LL.M. im Wirtschafts- und Steuerrecht" Ihr Ansprechpartner für die Unternehmensnachfolge. Komplexe steuerliche Probleme werden gemeinsam mit Steuerberater Holger Irion gelöst.

Erbschaftssteuer & Schenkungssteuer

Bei allen erbrechtlichen Regelungen sollte man die Erbschafts- bzw. Schenkungssteuer im Blick haben. Wir beraten Sie zu steuerlichen Folgen Ihrer Nachfolgeplanung. Wenn das Finanzamt von Ihnen als Erbe oder Beschenkten die Abgabe einer Erbschafts- oder Schenkungssteuererklärung verlangt, helfen wir Ihnen gerne und erstellen auch die Steuerklärung.

 

Rechtsanwalt Harald Irion ist Mitglied in folgenden erbrechtlichen Vereinigungen:

- Deutsche Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V. (DVEV)


Sofern eine Wertermittlung für Ihre Immobilie für die Erbauseinandersetzung oder die Erbschaftssteuererklärung erforderlich ist, hilft uns bei Bedarf ein geeignetes Ingenieurbüro für Bauwesen aus Villingen-Schwenningen.

Sie haben einen Erbfall mit Bezug zu den USA?
Auch hier helfen wir Ihnen gerne weiter: In Fällen des US-Erbrechts können wir auf die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Anwaltskanzlei Siegwart German American Law aus San Francisco (Kalifornien, USA) bauen.